Startseite Aktuelles Über uns Wohnmobil Reiseberichte Links Gästebuch
 
 

Insel Murter - Krka Wasserfälle - Dubrovnik - Korcula usw.

 

Am Freitag 28.07.2006 um 15.00 starten wir unsere Rundreise durch Dalmatien. Zwei Wochen haben wir uns dafür Zeit genommen.

Erstes Ziel sollte wieder der Wohnmobilstellplatz "Don Bosko" in Jesolo sein.

Don Bosko Italien

Um 22.09 Uhr kommen wir dort an und bekommen trotz Hochsaison einen schönen Platz. Am nächsten Morgen sind wir bei Cortellazzo über eine Schwimmbrücke (max 3.5 t) über Triest und Slowenien nach Kroatien gefahren.

Schwimmbrücke Italien

Grenze Kroatien

Nur kurze Staus an den Grenzen.

Nach Rijeka wollte ich eigentlich auf die Küstenstrasse über Crikvenica und Senj, dann ins Inland auf der Autobahn zur Insel Murter fahren, doch genau dieser Abschnitt war gesperrt und alle Fahrzeuge wurden auf die Autobahn nach Zagreb umgeleitet.

Das wäre nicht weiter schlimm gewesen, denn man hätte die nächste Ausfahrt wieder abfahren können, die ich aber verpasst habe. So bin ich halt das gesamte Stück auf der Autobahn Richtung Split gefahren, was etwa 80 - 100 km Umweg bedeutet.

Und um mir die verpasste Ausfahrt noch so richtig madig zu machen, sind wir dann auch noch in einen ca. 30 km langen Stau geraten, natürlich in der Mittagshitze.

Reihenweise sind Autos auf den Standstreifen raus mit kochenden Kühlern. Wir hatten um die 45 Grad im Auto, die Temperatur im Kühlschrank stieg auf 17 Grad, was mich aber nicht wunderte.

Nach viel zu langer Fahrt waren wir dann um 18.55 Uhr an der Brücke in Tisno, über die es auf die Insel Murter geht.

Brücke in Tisno Kroatien

Kurz danach waren wir dann am Camping Slanica, unserem Ziel angekommen.

Das ist ein wunderbarer Campingplatz, der für Wohnmobile und Wohnwagen nur sehr wenig Stellplätze zur Verfügung hat, noch dazu ist die Strasse durch das Camp sehr eng.

Camp Slanica Kroatien

Neben dem Weg, dafür aber direkt am Meer gibt es ebene Flächen. Alles andere ist Hang, nicht befahrbar für Wohnmobile und schon gar nicht für Gespanne mit Wohnwagen.

Camp Slanica Kroatien

Camp Slatina Kroatien

Natürlich war da alles voll, ich hatte aber grosses Glück, der einzige Platz, der noch für Wohnmobile geeignet ist, war frei.

camp Slanica Kroatien

Camp Slanica kroatien

Am Anfang des Camps gibt es einen Strand, der im Wasser aus Sand besteht, doch der ist in der Hauptsaison überfüllt.

Camp Slanica Kroatien

Im Camp besteht der Strand aus Felsen.

Camp Slanica Kroatien

Dort konnte man auch ohne Trubel gut schwimmen gehen.

Am Ende des kleinen Camps, also nicht weit zu laufen, ist ein weiterer Strand aus Felsen mit Sand im Wasser. Dieser ist im hinteren Teil als FKK Strand ausgeschildert und wird auch als solcher genutzt. Auch kann man hier ohne weiteres die Badesachen anlassen, ich habe das dazu genutzt, das erste Mal ohne irgendwas an, zu baden und zu sonnen und empfand das als sehr angenehm - das wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

Auch waren da nicht viele Leute, wie an dem anderen Strand, da kann man es wirklich stundenlang aushalten.

Camp Slanica Kroatien

Mein Sohn und ich paddeln zum Womo zurück:

Camp Slanica Kroatien

Von hier aus sieht man direkt auf die Kornaten, ein herrlicher Ausblick.

Camp Slanica Kroatien

Eine Aufnahme am Abend:

Camp Slanica kroatien

Die urige Rezeption:

Camp Slanica Kroatien

Direkt neben dem Strand am Anfang gibt es auch eine Wasserrutsche, die meinem Sohn sehr gut gefallen hat. Er durfte natürlich mehrmals rutschen.

Camp Slanica kroatien

Am Montag 31.07. haben wir den Campingplatz verlassen und sind über Murter nach Betina gefahren. Ein netter kleiner Ort, der mir leider keinen Parkplatz bieten konnte, alles war voll. So haben wir uns den Ort bei der Durchfahrt angesehen.

Auf dem Weg nach Tisno kamen wir an der Kosirina Bucht vorbei, an der der gleichnamige Campingplatz zu finden ist.

Im Hintergrund sind die Kornati Inseln zu sehen.

Camp Kosirina Kroatien

 

weiter zu Seite 2 von 12.

 

 
Impressum